Endodontie 2015 - Update und Standortbestimmung

Dr. Helmut Walsch, M.S., München

GAK 210 | 21.01.2015 | 14:00 Uhr

Editorial

In der Zahnheilkunde gibt es ständig neue Entwicklungen, von denen viele einen echten Fortschritt bringen, einige die sich trotz Unsinnigkeit lange halten, und andere die wieder von der Bildfläche verschwinden.

Welchem Trend sollte man folgen? Dieses Intensiv-Seminar soll ein erprobtes und dennoch ständig hinterfragtes und modifiziertes Gesamtkonzept endodontischer Primär- und Sekundärbehandlung vorstellen. In drei Teilen werden die wichtigsten Kernthemen zumeist fallbezogen besprochen:

Teil 1: Behandlungsplanung, Asepsis, Zugangskavität, Längenbestimmung, biomechanische Aufbereitung, Spülprotokoll, medikamentöse Einlage, dreidimensionale Wurzelfüllung, Management von Krümmungen und Kalzifikationen.

Teil 2: Nicht-chirurgische Revision mit Management iatrogener Schäden wie Via Falsa, Perforationen, Entfernung frakturierter Instrumente.

Teil 3: Mikrochirurgische Revision von A(nästhesie) bis Z(unähen). Ausgewählte Schritte werden unter dem Mikroskop demonstriert und videoübertragen.