Stabilität der Weichgewebe - ein neuer Weg in der ästhetischen Implantatprothetik

Dr. Xavier Vela Nebot, Barcelona, Spanien

GAK 215 | 18.11.2015 | 14:00 Uhr

Editorial

Liebe Mitglieder,
Alf-Henry Magnusson
das GAK Spezial haben wir erlebt, einen wirklich tollen Sommer mit herausragendem Wetter hinter uns und nun starten wir durch in den Herbst dieses Jahres.

Für unser letztes Seminar im Jahr 2015 und somit auch Endpunkt unserer zahnmedizinischen Exkursion durch Europa, haben wir einen Gast aus Spanien zu uns eingeladen.
Dr. Dr. Xavier Vela Nebot.
Dr. Vela betreibt in Barcelona nicht nur eine Praxis sondern auch ein Institut zur Weiterbildung und wissenschaftlichen Forschung im Bereich der Implantologie und im Besonderen der periimplantären Weichgewebe, die BORG:
die Barcelona Osseointegration Research Group.
 
Wir haben also einen Referenten, der Praxis und Wissenschaft täglich ineinander verwoben betreibt.
Davon wollen wir profitieren, nicht nur das „wie”, sondern das „warum” soll geklärt werden.
Auf dem Gebiet der Implantatchirurgie und -prothetik hat Dr. Vela vielfach in internationalen peer-reviewed Fachjournalen publiziert und ist als Referent im In- und Ausland tätig.

Der erste Teil seines Vortrages beschäftigt sich mit den Schlüsselfaktoren zum Erreichen eines stabilen periimplantären Gewebes.

Im zweiten Teil erläutert uns Dr. Vela das BORG Protokoll für diverse perio-prothetische
Verfahren.  

Oft wird er uns hier mit Techniken und Vorgehensweisen überraschen, weil sie tatsächlich von klassischen Konzepten abweichen.
Die gezeigten Ergebnisse sind es allemal Wert, hier genau zuzuhören und eventuell umzudenken.

Lassen sie sich überraschen.

Herzliche Grüsse

ihr Alf-Henry Magnusson