Digitale Teamkonzepte auf Implantaten und Zähnen

Prof. Dr. Florian Beuer, Charite Berlin | ZTM Josef Schweiger

GAK 222 | 23.11.2016 | 14:00 Uhr

Editorial

Liebe GAK Mitglieder
Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen.

Die Digitalisierung mit ihrer Vielfalt an Themen ist aus dem Spektrum moderner Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Egal ob bildgebende Systeme, Datenerfassung, 3D-Implantatplanung, navigiertes Implantieren sogar Endodontie um nur einige Beispiele zu nennen, nehmen immer mehr Einzug in unsere Praxen.

Entsprechend hoch ist der Informationsbedarf und vielfältig unsere Fragen: Was benötige ich wirklich für meine Praxis? Kann ich die neuen Techniken mit meinem alt bewährten Vorgehen kombinieren? Und lässt es sich mit meinen bisherigen Arbeitsablauf integrieren? Wer ist der richtige Teamplayer dafür?
Für all diese Fragen haben wir zwei hochkarätige Referenten eingeladen, die uns ihren Workflow im Team aufzeigen werden. Unter anderem wird das Münchner Implantat-Konzept, die digitale Verblendung sowie die Dentinkernkrone vorgestellt.

Beide Referenten haben viele Jahre an der LMU in München zusammengearbeitet und viel auf diesem Bereich geforscht und publiziert.
Freuen Sie sich auf einen spannenden Teamvortrag.

Herzliche Grüße

Ihr Michael Fischer


Digitale Teamkonzepte auf Implantaten und Zähnen

Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahren die Zahntechnik und Zahnmedizin extrem stark beeinflusst. Dabei kam es auf der einen Seite zu Veränderungen und Vereinfachungen der Arbeitsabläufe, zum anderen aber auch zur Einführung einer ganzen Gruppe neuer, zahnfarbener Werkstoffe. Dies führte zu vorhersagbareren klinischen Ergebnissen, da nun industrielle Standards in die Fertigung von Zahnersatz und damit in das zahntechnische Labor einziehen.

Weiterhin bieten uns neue zahnfarbene Materialien eine deutlich bessere Basis für ästhetische Versorgungen als das bisherige metallgestützte Konzepte konnten.

Der Vortrag solle eine Übersicht über heute gängige Konzepte und Fertigungstechniken und dann Innovationen und Ideen der Referenten beschreiben. Dazu gehören neben der digitalen Verblendung und der Dentinkernkrone das Münchener Implantatkonzept und innovative Ansätze im Bereich der digitalen Totalprothese.

Die dreidimensionale Planung implantologischer Behandlungen und die Erstellung von Restaurationen vor oder unmittelbar nach Implantatinsertion, genauso wie hochästhetische Versorgungen auf Implantaten sollen in diesem Kurs besprochen werden.

Die Teilnehmer bekommen konkrete Behandlungskonzepte vorgestellt, die am nächsten Tag in der Praxis umgesetzt werden können. Genauso werden zukunftsträchtige neue Entwicklungen besprochen, die aufzeigen sollen, wohin sich die Zahnmedizin mit neuen Technologien entwickeln kann.